Skip content
Kult war nicht geplant: by Peter Illmann
  Send as gift   Add to Wish List

Almost ready!

In order to save audiobooks to your Wish List you must be signed in to your account.

      Log in       Create account

Gift audiobook credit bundles

You pick the number of credits, your recipient picks the audiobooks, and your local bookstore is supported by your purchase.

Start gifting

Kult war nicht geplant:

Sehnsucht 80er: Lebensgefühl, Popmusik, Videoclips - Ein Blick hinter die Kulissen gestern und heute

$23.09

Get for $14.99 with membership
Narrator Peter Illmann
Length 9 hours 26 minutes
Language German
  Send as gift   Add to Wish List

Almost ready!

In order to save audiobooks to your Wish List you must be signed in to your account.

      Log in       Create account

Peter Illmann prägte als Moderator der bis heute unvergessenen Sendungen »P. I. T.«, »Peters Pop Show« und vor allem der legendären Musiksendung »Formel Eins« eine ganze Generation. Illmann war neben Gottschalk DIE Stimme der 1980er Jahre und stellte mit Sprüchen wie »Ich bin für alles bereit, aber zu nichts zu gebrauchen« eine unvergleichlich sympathische Nähe zu seinem Publikum her. In diesem Buch verarbeitet Peter Illmann nicht nur Autobiografisches, sondern präsentiert auch bis dato unbekannte Geschichten aus der Medienwelt - inklusive Anekdoten aus der Prominentenszene. Er setzt sich mit gesellschaftlichen, sozialen, politischen und technischen Entwicklungen der damaligen Zeit auseinander und stellt sie späteren Entwicklungen gegenüber, nimmt sie kritisch unter die Lupe und bewertet sie in seinem ihm ureigenen Tonfall.
Zum Download erhalten Sie ein PDF-Booklet mit 61 Fotos von Peter Illmann und vielen Stars.

Peter Illmann ist gebürtiger Dortmunder. Nach dem Abitur zog er nach München und absolvierte dort in der Abtei St. Bonifaz seinen Zivildienst. In Berlin und München studierte er Psychologie und Jura und nahm nebenher Schauspielunterricht. Ab 1980 war er einer der Nachfolger von Thomas Gottschalk bei Bayern 3, moderierte "Pop nach 8" und diverse andere Sendungen im Radio. Erste Fernseherfahrung sammelte Illmann in der Kindersendung "Da schau her!", bevor er in der ARD 1983 mit sensationellem Erfolg als erster Moderator der Kult-Musiksendung "Formel Eins"anheuerte. Ab Mitte der 80er bis in die 90er-Jahre hatte Peter Illmann seine eigene ZDF-Personality-Show "P.I.T. Peter-lllmann-Treff", in der er unter anderem live aus Deutschlands größten Diskotheken und im Anschluss daran aus vielen Hauptstädten der Welt Musik und Kultur präsentierte. Darüber hinaus moderierte Illmann über viele Jahre die ZDF-Sendung"Peters Popshow", in der sich jährlich die Topstars der Musikszene trafen. Ab 2002 folgten diverse Live-Shows am Samstagabend für den MDR: "Wieder mal zu Hause" oder die "Hitsommernacht". Im Radio bewies Peter Illmann weiterhin seine Kompetenz bei verschiedenen Sendern. Auch im Filmbereich ist der gelernte Schauspieler aktiv: Er hat u.a. bei "Der Landarzt" und "Marienhof" Gastrollen. Auch in Kinofilmen wie "Verschwende deine Jugend" und "König von Deutschland" sowie im Kultfilm "Fraktus" ist Illmann zu sehen. Außerdem brachte er Anfang 2013 eine Doppel-CD mit dem Titel "Private Collection" heraus, auf denen sich seine Lieblingssongs befinden. Peter Illmann ist gefragter Musik-Experte u.a. beim ARD-Magazin "Brisant" und arbeitet als Werbe und Synchronsprecher. Um sich zu Themen im kulturellen, gesellschaftlichen und politischen Bereich zu äußern, war Illmann zu Gast in vielen Talkshows. Dieses breit gefächerte Interesse schlägt sich auch in seinem Engagement als Botschafter der Hilfsorganisation Kinderlachen e.V. nieder. Seine große Leidenschaft ist das Reisen und er "inspiziert" gerne interessante Hotels auf der ganzen Welt - und schreibt auch darüber. Aktuell ist Illmann bei WDR 4 zu hören und begrüßt jeden Morgen die Hörer in seiner Morningshow beim Sender "8os 8os".

Peter Illmann ist gebürtiger Dortmunder. Nach dem Abitur zog er nach München und absolvierte dort in der Abtei St. Bonifaz seinen Zivildienst. In Berlin und München studierte er Psychologie und Jura und nahm nebenher Schauspielunterricht. Ab 1980 war er einer der Nachfolger von Thomas Gottschalk bei Bayern 3, moderierte "Pop nach 8" und diverse andere Sendungen im Radio. Erste Fernseherfahrung sammelte Illmann in der Kindersendung "Da schau her!", bevor er in der ARD 1983 mit sensationellem Erfolg als erster Moderator der Kult-Musiksendung "Formel Eins"anheuerte. Ab Mitte der 80er bis in die 90er-Jahre hatte Peter Illmann seine eigene ZDF-Personality-Show "P.I.T. Peter-lllmann-Treff", in der er unter anderem live aus Deutschlands größten Diskotheken und im Anschluss daran aus vielen Hauptstädten der Welt Musik und Kultur präsentierte. Darüber hinaus moderierte Illmann über viele Jahre die ZDF-Sendung"Peters Popshow", in der sich jährlich die Topstars der Musikszene trafen. Ab 2002 folgten diverse Live-Shows am Samstagabend für den MDR: "Wieder mal zu Hause" oder die "Hitsommernacht". Im Radio bewies Peter Illmann weiterhin seine Kompetenz bei verschiedenen Sendern. Auch im Filmbereich ist der gelernte Schauspieler aktiv: Er hat u.a. bei "Der Landarzt" und "Marienhof" Gastrollen. Auch in Kinofilmen wie "Verschwende deine Jugend" und "König von Deutschland" sowie im Kultfilm "Fraktus" ist Illmann zu sehen. Außerdem brachte er Anfang 2013 eine Doppel-CD mit dem Titel "Private Collection" heraus, auf denen sich seine Lieblingssongs befinden. Peter Illmann ist gefragter Musik-Experte u.a. beim ARD-Magazin "Brisant" und arbeitet als Werbe und Synchronsprecher. Um sich zu Themen im kulturellen, gesellschaftlichen und politischen Bereich zu äußern, war Illmann zu Gast in vielen Talkshows. Dieses breit gefächerte Interesse schlägt sich auch in seinem Engagement als Botschafter der Hilfsorganisation Kinderlachen e.V. nieder. Seine große Leidenschaft ist das Reisen und er "inspiziert" gerne interessante Hotels auf der ganzen Welt - und schreibt auch darüber. Aktuell ist Illmann bei WDR 4 zu hören und begrüßt jeden Morgen die Hörer in seiner Morningshow beim Sender "8os 8os".

Gift audiobook credit bundles

You pick the number of credits, your recipient picks the audiobooks, and your local bookstore is supported by your purchase.

Start gifting

Reviews

Dieses Buch ist wie eine Zeitreise: Peter Illmann nimmt uns mit in seine/unsere Jugend und erzählt über das, was "uns" damals bewegte. Vieles hatte man vergessen, einiges noch gar nicht gewusst - aber alles kommt einem irgendwie bekannt vor. Aus der Sicht eines Erzählers, der sie alle kannte - der von Madonna über Michael Jackson mit fast jedem vor der Kamera stand - liest sich das Buch wie ein XXL-Retro-Version der Bravo, die ich mir (damals) heimlich jede Woche kaufte. Und Peter Illmanns Perspektive lässt auch den Blick aus dem Heute nicht zu kurz kommen: Ein Rückblick auf die Fernsehlandschaft in einer wunderbar langsamen Zeit noch ohne Netflix und Co. Wunderbare Erinnerungen an die 80er Jahre und noch viel mehr. Peter schafft es seine persönlichen Erlebnisse von der Kindheit bis in die Jetztzeit interessant und mit viel Humor und Hintergrundwissen zu erzählen. Ich fühlte mich mitgenommen in meine Jugend, die Musik die mir so viel bedeutete und die Zeit die viele meiner jüngeren Freunde auch gerne erlebt hätten. Und das Ganze garniert mit vielen Informationen über Begegnungen in persönlicher Weise niedergeschrieben. Einzig die Qualität der abgedruckten Bilder könnte besser sein. Aber das liegt eher am Verlag als an Peters perönlichen Fotos. Sehr zu empfehlen! Sorgfältig recherchiert. Sehr gut geschrieben. Ein Muss für alle Fans der Kultsendung Formel Eins und allem was Peter Illmann gemacht hat. Tolle Anekdoten. Kurzweilig zu lesen. Peter Illmann hat sie alle getroffen - die Stars der 80er wie Madonna, die Pet Shop Boys, Depeche Mode und Whitney Houston und mit der Sendung "Formel Eins" die Songs in die heimischen Wohnzimmer gebracht. Das bis dahin vollkommen neue Format einer Musiksendung ist ganz auf die Interessen der Teens in den 80er zugeschnitten und hat bis heute viele begeisterte Fans. Was einst bunt, poppig und außergewöhnlich gewesen ist, hat durch Illmann, Mann der ersten Stunde, einen ganz persönlichen Stempel aufgedrückt bekommen und begeistert viele Kids der 80er bis heute. Seine Anmoderationen sind mitunter legendär und haben in den 80ern für so manchen Aufreger gesorgt (Keiner ist geiler als die Tyler ). Die Biografie liest sich wie ein Who's who der Musikszene und bietet interessante Einblicke in den Entstehungsprozess der Sendung, aber auch in den Werdegang des Moderators. Wegbegleiter wie Thomas Gottschalk, Fred Kogel und Co finden ebenso namentliche Nennung in diesem Buch. Anekdoten, Hintergrundinformationen und kleine Schmunzler lockern das Ganze auf und machen dieses Buch sehr lesenswert. Die Teeniezeit wird lebendig und es schleichen sich bekannte Songs ins Ohr, die die Leser:innen unweigerlich mitsummen - Take On Me, Like A Prayer, When The Rain Begins To Fall, Fade To Grey und viele, viele mehr sind plötzlich wieder präsent und lassen Erinnerungen wach werden. Geschichten und Geschichtchen von und mit Peter Illmann, der neben Stephanie Tücking, Kai Böcking und Ingolf Lück zum großen Erfolg der Sendung beigetragen hat. Einfach lesenswert und mit dem gewissen Retro-Charme! In der neuen Biografie "Kult war nicht geplant", plaudert Peter Illmann über sein Leben, seinen Werdegang und natürlich auch über "Formel Eins" "Peters Pop Show" oder den "Peter Illmann Treff" (PIT). Er erzählt spannende, denkwürdige, manchmal sehr anrührende und witzige Anekdoten dazu und natürlich spricht er auch über die Wegbegleiter und Künstler, die er treffen durfte. Ich habe die Biografie begeistert gelesen, denn sie versetzt den Leser zurück in die "gute alte Zeit", die gar nicht so angestaubt war, wie manche Teens von heute vermuten könnten und fand den Blick "Hinter die Kulissen" des Radio- und Fernsehgeschäfts interessant dargeboten. Ich war begeistert von buch, viele Jugenderinnerungen waren sofort da, ich war Fan der ersten Stunde und glaub ich damals auch in den smarten Peter etwas verknallt. Die richtige Lektüre für Musikfans und all jene, die bis heute das Jahrzehnt der 80er feiern. Im Jahre 1983, im WDR, lief die erste Folge der neuen Musiksendung "Formel Eins", die so gar nichts mit dem Rennsport zu tun hatte, wobei Autos als Studiodekoration schon berücksichtigt wurden. Peter Illmann, der zuvor als Radiomoderator im Bayerischen Rundfunk tätig war, moderierte die Sendung, die bis ins Jahr 1990 lief, als Erster. Ihm folgten Ingolf Lück, die, leider viel zu früh verstorbene Stefanie Tücking und Kai Böcking. "Formel Eins" war deswegen eine so legendäre, heute kultige Chartsendung, weil darin zum ersten Mal Musikvideos von Künstlern gezeigt wurden und die Moderatoren frech, fröhlich und von der Leber weg, die Künstler ansagten. Denn tatsächlich gab es auch Studioauftritte und manchen Künstlern wurden sogar Preise verliehen. Zugegeben, die Preise waren schon recht seltsam anmutende Teilchen, die aus einer ausgeschlachteten Isetta stammten und man mag sich zurecht fragen, ob sich Bands wie Depeche Mode oder a-ha tatsächlich über Kotflügel/Scheinwerfer etc. gefreut haben. Aber es war eine innovative, frische Idee, die wir Mädels und Jungs begeistert gefeiert haben. Damals gab es nämlich nur drei Programme und Musiksender wie MTV oder VIVA ließen noch eine Weile auf sich warten. In der neuen Biografie "Kult war nicht geplant", plaudert Peter Illmann über sein Leben, seinen Werdegang und natürlich auch über "Formel Eins" "Peters Pop Show" oder den "Peter Illmann Treff" (PIT). Er erzählt spannende, denkwürdige, manchmal sehr anrührende und witzige Anekdoten dazu und natürlich spricht er auch über die Wegbegleiter und Künstler, die er treffen durfte. Ich habe die Biografie begeistert gelesen, denn sie versetzt den Leser zurück in die "gute alte Zeit", die gar nicht so angestaubt war, wie manche Teens von heute vermuten könnten und fand den Blick "Hinter die Kulissen" des Radio- und Fernsehgeschäfts interessant dargeboten. Peter Illmann spricht natürlich auch über das Radiomachen, was ich besonders spannend finde und man wünscht sich diese unbeschwerten Zeiten einfach nur zurück, denn einst war es Radiomoderatoren tatsächlich noch erlaubt, selbst das Musikprogramm zu gestalten. Herrliche Zeiten, nicht wahr? In heutigen (Radio)Zeiten des Charthits-Einheitsbreigedudels, vermisst man kultige Sendungen wie "Mal Sondocks Hitparade" oder die "Schlagerrallye" im WDR schmerzlich, doch zumindest moderiert Peter Illmann wieder einige Sendungen im Radio, wie die Morgenshow auf dem empfehlenswertern Digitalsender 80s80s, Montags bis Freitags von 5-10 Uhr und auf WDR 4 "Ab ins Wochenende- Die 70er/80er Show von 18-22 Uhr. Abschließend möchte ich sagen, dass ich es sehr schade finde, dass das Fernsehen (ob es sich nun um die privaten oder öffentlich-rechtlichen Sender handelt) Menschen unseres Alters ein bisschen außen vor lässt mit tollen Musiksendungen. Für die jüngeren Semester gibt es diverse Castingformate oder "Sing mein Song", während alle jenseits der Siebzig zu, wie ich finde, dröger Schlagermusik schunkeln dürfen. ;-) Es wäre toll, wenn diese Lücke mal langsam geschlossen würde! Und warum nicht etwa mit einer weiteren "Formel Eins" oder "Peters Pop Show" Neuauflage? Expand reviews